835er SILBER

Das deutsche Punzierungssystem wurde 1888 vereinheitlicht (Verordnung vom 7. Januar 1886), wobei für Silber das nationale Zeichen "Halbmond und Reichskrone" und für Gold "Sonne und Reichskrone" eingeführt wurden. Der Feingehalt von Silber wird in Tausendsteln angegeben, wobei der Mindestgehalt an Silber 800/1000 beträgt, aber auch die Feingehalte 830, 835, 900, 925 und 935 werden verwendet. Das alphabetische oder figurale Herstellerkennzeichen vervollständigt die Punze. Dieses System, das auch heute noch aktiv ist, wird für Besteck, Teller oder andere Silberwaren verwendet. Im Bereich des Silberschmucks ist nur das Zeichen für den Silbergehalt häufiger zu finden. Neusilber wird mit einem Feingehalt von 800 oder 835 (80% oder 83,5% reines Silber) gekennzeichnet.

Gute Ankaufspreise für Silber in Euro/Gramm

Feingehalt 999er 925er 900er 835er 800er 625er
Preis 0.59 € 0.55 € 0.53 € 0.49 € 0.47 € 0.37 €

Der Stempel "835" auf Silber ist die Kennzeichnung für Silberschmuck und Silberwaren, die in den Ländern Belgien, Österreich, den Niederlanden, Deutschland und Portugal hergestellt werden. Der Aufdruck ist ein Hinweis auf den Reinheitsgrad des Silbers (83,5% reines Silber), das in dem Gegenstand enthalten ist. Der Standard für den Reinheitsgrad von Sterlingsilber ist traditionell 0,925, obwohl einige Länder im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert andere Standards hatten. Auf Silber aus bestimmten Ländern wurde aufgrund einer zu entrichtenden Prüfgebühr eine niedrigere Zahl als 0,925 aufgedruckt. Obwohl das Silber in diesen Fällen anders gekennzeichnet war, hatte es immer noch einen Reinheitsgrad von 0,925. 835 Silber ist das Feingehaltszeichen für europäisches Silber, das aus 83,5 % Silber und 16,5 % Kupfer besteht.

Es kann sich auch durchaus lohen über einen Verkauf von 835 Silber nachzudenken. Vor allem wenn es sich um ein Konvolut an Gegenständen handelt, kann ein ganz ansehnlicher Ankaufspreis generiert werden.