SILBER

Silber ist ein relativ weiches, glänzendes Metall. Es läuft an der Luft langsam an, da Schwefelverbindungen mit der Oberfläche reagieren und schwarzes Silbersulfid bilden. Das Atomsymbol von Silber ist Ag, was wenig mit dem Namen des Elements zu tun zu haben scheint. Tatsächlich ist Ag die Abkürzung für argentums, das lateinische Wort für Silber. Das Wort "Silber" stammt von dem angelsächsischen Wort seolfor.

Gute Ankaufspreise für Silber in Euro je Gramm

Feingehalt 999er 925er 900er 835er 800er 625er
Preis 0.59 € 0.55 € 0.53 € 0.49 € 0.47 € 0.37 €

Sterlingsilber enthält 92,5 % Silber. Der Rest ist Kupfer oder ein anderes Metall. Es wird für Schmuck und Silbergeschirr verwendet, bei denen das Aussehen wichtig ist.Silber wird zur Herstellung von Spiegeln verwendet, da es der beste bekannte Reflektor für sichtbares Licht ist, obwohl es mit der Zeit anläuft. Außerdem wird es für Dentallegierungen, Lötmittel, elektrische Kontakte und Batterien verwendet. Silberfarben werden für die Herstellung gedruckter Schaltungen verwendet. Silberbromid und -jodid waren in der Geschichte der Fotografie wegen ihrer Lichtempfindlichkeit von großer Bedeutung. Auch mit dem Aufkommen der Digitalfotografie sind Silbersalze immer noch wichtig für die Herstellung hochwertiger Bilder und zum Schutz vor illegalen Kopien. Lichtempfindliches Glas (z. B. photochrome Linsen) funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip. Es verdunkelt sich bei hellem Sonnenlicht und wird bei schwachem Sonnenlicht transparent. Silber hat antibakterielle Eigenschaften, und Silbernanopartikel werden in Kleidung verwendet, um zu verhindern, dass Bakterien Schweiß verdauen und unangenehme Gerüche bilden. Die Digitalfotografie mag das Silberbild inzwischen in den Schatten gestellt haben, aber die Leitfähigkeit des Metalls hat ihm auch im digitalen Zeitalter eine wichtige Rolle verliehen. Silber wird auf Leiterplatten und in Batterien verwendet, wo eine Leitgeschwindigkeit erforderlich ist, die beispielsweise Kupfer nicht ganz bieten kann. Silberfäden werden in die Fingerspitzen von Handschuhen eingewebt, damit sie mit Touchscreen-Telefonen verwendet werden können. Silber hat keine bekannte biologische Funktion. Die chronische Einnahme oder Inhalation von Silberverbindungen kann zu einem Zustand führen, der als Argyria bekannt ist und zu einer gräulichen Pigmentierung der Haut und der Schleimhäute führt. Weitere umfassende Informationen zum Thema Silber bietet der Silber-Wiki Eintrag auf dem Portal moneyGold.de[externer Link]

Natürlicher Reichtum

Silber kommt in ungebundener Form und in Erzen wie Argentit und Chlorargyrit (Hornsilber) vor. Meistens wird es jedoch aus Blei-Zink-, Kupfer-, Gold- und Kupfer-Nickel-Erzen als Nebenprodukt des Bergbaus auf diese Metalle gewonnen. Das Metall wird entweder aus dem Erz oder bei der elektrolytischen Raffination von Kupfer gewonnen. Die Weltproduktion beträgt etwa 20.000 Tonnen pro Jahr.

Geschichte

Sein glänzender Glanz ist seit der Antike begehrt. Es ist nicht nur selten oder kostbar wie sein teurerer Vetter, das Gold, sondern es gibt bereits 3000 v. Chr. Belege dafür, dass Menschen Silber aus natürlich vorkommenden Silbersulfidvorkommen im Gestein gewonnen haben, um Münzen und Schmuck herzustellen. Diese Münzen bildeten sogar die Grundlage für die Wirtschaft einiger antiker Mittelmeerzivilisationen. Es ist ein weiches und biegsames Metall mit einem relativ niedrigen Schmelzpunkt und kann daher gehämmert und in Form gebracht werden. Das gleiche Metall, das zur Herstellung von Geld verwendet wurde, das allmählich veraltet war, konnte auch zu Vasen, Tellern, Besteck und Kelchen verarbeitet werden; Geschirr, das im Laufe der Jahrhunderte den Reichtum der Haushalte zur Schau stellte. Doch eine glänzende Sammlung von Tafelsilber ist nicht leicht zu pflegen. Das Metall reagiert mit dem Schwefel in der Luft und bildet schnell einen stumpfen, dunklen Silbersulfid- Schleier, der wegpoliert werden muss. Es ist also ein sehr pflegeintensives Element; ein weiterer Grund, warum es seit jeher von Gold übertrumpft wird. Aber dieselben chemischen Eigenschaften, die sein Image trübten, ermöglichten es ihm, einen weiteren Eintrag in die Geschichte zu machen, indem es ermöglichte, die Geschichte selbst auf einem Foto festzuhalten. Schlackenhalden in der Nähe antiker Bergwerke in der Türkei und in Griechenland beweisen, dass der Silberabbau um 3000 v. Chr. begann. Das Metall wurde durch Kupellation raffiniert, ein Verfahren, das von den Chaldäern erfunden wurde, die im heutigen Südirak lebten. Dabei wurde das geschmolzene Metall in einer flachen Schale erhitzt, über die ein starker Luftzug geblasen wurde. Dadurch oxidierten die anderen Metalle wie Blei und Kupfer, nur das Silber blieb unversehrt. Der Aufstieg Athens wurde zum Teil durch die Ausbeutung der örtlichen Silberminen in Laurium ermöglicht. Diese waren ab 600 v. Chr. bis in die römische Zeit hinein in Betrieb. Im Mittelalter wurden die deutschen Minen zur wichtigsten Silberquelle in Europa. Auch die alten Zivilisationen Mittel- und Südamerikas bauten Silber ab, da es in Peru, Bolivien und Mexiko reiche Vorkommen gab.

Silber in der Schmuckindustrie

Reines Silber ist zu weich für Produkte wie Schmuck und Geschirr, daher sind die feinsten Gabeln und Messer der Familie höchstwahrscheinlich aus Sterlingsilber, einer Legierung aus 92,5 Prozent Silber und 7,5 Prozent Kupfer (manchmal werden jedoch auch andere Metalle verwendet).

Wie wird der Silberwert eines Schmuckstücks berechnet?

Um den Wert Ihres Stücks zu ermitteln, nehmen Sie die Gesamtzahl der Unzen Silber und multiplizieren diese mit dem aktuellen Spotpreis für Silber. Diesen Wert können Sie in der Regel online auf Websites mit Finanzstatistiken oder bei Edelmetallhändlern ermitteln.

Technische Daten zu Silber

  • Ordnungszahl (Anzahl der Protonen im Atomkern): 47
  • Atomsymbol (im Periodensystem der Elemente): Ag
  • Atommasse (durchschnittliche Masse des Atoms): 107,8682
  • Dichte: 10,501 Gramm pro Kubikzentimeter
  • Phase bei Raumtemperatur: Fest
  • Schmelzpunkt: 1.763,2 Grad Fahrenheit (961,78 Grad Celsius)
  • Siedepunkt: 3.924 Grad Fahrenheit (2.162 Grad Celsius)
  • Anzahl der Isotope (Atome desselben Elements mit einer unterschiedlichen Anzahl von Neutronen): 66; 2 stabil
  • Häufigste Isotope: Ag-107 (51,839 Prozent natürliche Häufigkeit) und Ag-109 (48,161 Prozent natürliche Häufigkeit)

Wie viel ist 1 Unze Silber in Gramm?

Während 1 Feinunze (troy oz) Silber 31,1034768 Gramm entspricht, entspricht 1 Unze imperial nur 28,3495 Gramm.